ARTIKEL, DIE VERÄNDERUNGEN AUSLÖSEN. Es braucht nur einige wenige schlagkräftige Worte, die von einem erwachenden Bewusstsein gehört werden und schon geschieht das Unerwartete.

WORTE HABEN DIE MACHT, EINEN TRANSFORMATIONSPROZESS ZU INITIIEREN:

Durch das Verstehen der Beziehung zwischen Selbstzerstörung, Leiden und Krankheit.

 

KURZER UND AUFSCHLUSSREICHER BRIEF EINER SCHÜLERIN DER BEWUSSTEN SCHULE:

Der Artikel «Das Programm der Deprogrammierung», den ich vor einigen Tagen gelesen habe, bewirkte in meinem Körper tiefgreifende und mir unbekannte Empfindungen.

Vor ein paar Wochen sagte mir mein Körper: Genug! Ich litt unter Schmerzen und Verspannungen und wandte mich an einem Chiropraktiker, der mir meine Lendenwirbel wieder richtete. Ich hatte einen eingeklemmten Nerv zwischen dem 4. und 5. Wirbel, was Schmerzen in den Knien, den Füssen, der Hüfte, Taubheitsgefühle in den Zehen und sogar Verspannungen im Kieferbereich bewirkte. Nun ja was soll ich sagen… ich verließ die Praxis und brach in Tränen aus, denn ich verstand die perverse Selbstzerstörung, die ich mir selbst zufügte. Warum? Weil diese Situation und dieses Verhalten schon mehr als 15 Jahre andauern, emotionale und körperliche Selbstzerstörung und -vernachlässigung. Danke, Danke, Danke!

 

KÖRPER, UNTERDRÜCKUNG, WORTE UND BEFREIUNG:

Warum können Worte körperliche Beschwerden, physische Blockaden und Schmerzen auslösen? In Wirklichkeit waren diese Beschwerden bereits im Körper verborgen, aber man ließ nicht zu, dass sie wahrgenommen werden. In der Zukunft hätten sie zu schweren Krankheiten werden können, denn Unterdrückung führt zu Energieblockaden und innerem Leiden. Zu dem Zeitpunkt, als diese Leserin uns ihren Brief schickte, erkannte sie, dass sie sich selbst gegenüber negativ eingestellt war. Diese Erkenntnis war der Auslöser, wodurch der Körper plötzlich wahrnahm, dass er ein Recht darauf hat sich auszudrücken und so sprach er und sagte mit Nachdruck: GENUG! Aus diesem Grund entstand die Blockade, aber diese Schmerzen und Verspannungen waren bereits vorher vorhanden, nur dass sie sich nicht auf physischer Ebene, sondern in der Stimmung und den Emotionen manifestiert hatten, sie dienten dem Leiden.

Wenn eine innere Realität ausgehend vom Bewusstsein wahrgenommen wird, dann ist es normal, dass diese körperlichen Auswirkungen auftreten, denn der Verstand, der alles kontrolliert, kann das Phänomen des sich Bewusstwerdens nicht kontrollieren. In diesem Moment gewährt sich der Körper das Recht, auszudrücken, was er fühlt, und die Person beginnt zu verstehen, was mit ihr am geschehen ist. Der Körper wird zu einem Weg der Transformation, wenn wir ihm erlauben, sich auszudrücken und wir ihm zuhören. Obwohl das innere Unwohlsein am Anfang in körperliche Schmerzen umgewandelt wird, welche die betroffene Person sogar bewegungsunfähig machen können, ist es eine Befreiung und Teil des Heilungsprozesses.

Sich der selbstzerstörerischen Haltungen bewusst zu sein und zu erlauben, dass sich Beschwerden auf körperlicher und emotionaler Ebene manifestieren, ermöglicht uns, die Beziehung, welche zwischen dem Leiden und unserem Leben besteht, zu erkennen. Denn viele Menschen sind auf eine gewisse Art lebende Tote, da wir uns den Genuss verweigern, da wir uns keine Möglichkeit geben frei zu sein, da wir vergessen haben auf uns selbst zu hören, bevor es zu spät ist, da wir uns selbst an die letzte Stelle setzen und uns nicht erlauben, uns selbst zu sein.

Die Dankbarkeit, welche als Folge des sich Bewusstwerdens entsteht, ist nichts Äußerliches, sondern etwas, dass durch etwas Äußeres ausgelöst wird. In diesem Fall sind es WORTE. Es kann das Lesen eines Artikels, eines Buches oder das Hören von etwas sein, wodurch das Bewusstsein geöffnet wird und damit auch der Körper, die Emotionen und die Ausdruckskraft. Alles, was geschlossen war, öffnet sich plötzlich. Angesichts dieser Geschehnisse kann man nicht viel tun, denn das gesamte System der inneren Transformation macht seine Arbeit von innen und außen, sobald das Bewusstsein zu erwachen beginnt.

Deshalb betone ich, dass man nichts machen muss, wenn die Zeit kommt, zu verstehen. Wir sind in der Macht des Bewusstseins gefangen, die uns erreicht, um uns die Dinge erkennen zu lassen, welche in unserem Leben, unserem Körper und unseren Verhaltensweisen nicht gut sind.

Dies ist der Moment, um die zwingende Notwendigkeit einer inneren Transformation zu verstehen.

Was mache ich? Wie löse ich das? Wie geht es weiter? Diese Fragen sind nicht kompatibel mit einem Prozess der inneren Evolution. Es geht darum zu beobachten, ohne zu beurteilen, über das Geschehene nachzudenken, ohne es abzulehnen, die enge Beziehung zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit zu erkennen, und zuzulassen, dass das Bewusstsein die notwendigen Situationen schafft, damit die Transformation spontan und natürlich erfolgen kann. Es geht darum, die ersten Schritte in der Kunst des Vertrauens zu machen.

Meditation ist eine Art und Weise auf die Prozesse zu vertrauen, die geschehen, um uns zu heilen.

 

Alberto José Varela

[email protected]

 

BEWUSSTE SCHULE: Seminare, Workshops und Retreats für Menschen, welche sich in sich selbst, in ihr Leben und das, was ihnen zustößt, vertiefen möchten.

 

Teilen

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll to Top