AYAHUASCA UND BUDDHISMUS. Das Bekenntnis einer Frau, die die Lehre Buddhas mit der Anwendung von Ayahuasca vereinte.

DAS LEBEN IM FLUSS

Erfahrungen einer italienischen Schülerin der europäischen Ayahuasca-Schule

Zum ersten Mal lernte ich Ayahuasca International in Mailand kennen, während einer Konferenz in Anwesenheit von Alberto Varela und allen Mitgliedern des italienischen Teams.

Während der Präsentation von Ayahuasca und dem internationalen therapeutischen Projekt sprach Alberto von der Absicht, im kolumbianischen Dschungel eine Klinik zur Sucht-Überwindung öffnen zu wollen.

Ich weiß immer noch nicht, warum und wieso, doch als er dies sagte, sah ich mich bereits dort.

Und obwohl ich zuvor keine Erfahrung mit Ayahuasca hatte, fand ich mich zwei Tage später voller Vorfreude in einer Session mit therapeutischer Anwendung von Ayahuasca.

Ich war in einem Moment großer Umwälzungen, Arbeit, Geld, Wohnung, Kinder, Liebe, Kunst… alle Dinge meiner Existenz bewegten sich gleichzeitig und auf nicht gerade angenehme Weise.

Seit der ersten Session, welche meine erste Annäherung an den Gebrauch von Ayahuasca bedeutete im Sinne von Erkennung und Verständnis, habe ich Personen kennengelernt, mit welchen ich sofort eine Verbindung fühlte und die – nicht zufälligerweise – bereits Schüler der Ayahuasca-Schule waren.

Auf diese Weise entschied ich nicht lange nach der ersten Session, zur Europäische Schule für Ayahuasca in Italien zu gehen.

Ich praktiziere Buddhismus seit mehr als 20 Jahren, womit jedes Problem eine Gelegenheit zur Transformation von innen heraus, des Lebens selbst bedeutet. So konnte ich an mir selbst bestätigen, dass der Buddhismus die Lehre ist und die Ayahuasca die sofortige praktische Anwendung.

Beide Praktiken verwandeln von innen heraus das Ego bis zum letzten dunklen Quäntchen, das dem Wohlbefinden widersteht, und erwecken es zum Bewusstsein seiner wahrhaftigen Natur, welche sich unvermeidlicherweise auch im Universum leuchtend manifestiert.

Somit war meine einzige und tiefe Absicht in der buddhistischen Praxis, meine neue Mission zu finden, Gutes zu tun: mir selbst, den anderen und somit in der Welt den Frieden auszudrücken.

Allerdings hätte ich mir wegen erheblicher finanzieller Schwierigkeiten nicht einmal die Teilnahme an meiner ersten Session leisten können. Ich schaffte dies jedoch, vielleicht aufgrund meines eigenen Naturells oder meines großen Vorsatzes, der in mir mit dem Buddhismus erwacht war und den ich später dann hier verstärkte – zuerst mit einer verrückten Vision und dann konkret mit einer Arbeit an mir selbst und mit den anderen. Durch die Teilnahme an den Sessions habe ich einen großen Nutzen gefunden und jedes Mal lernte ich etwas mit dem Wunsch dieses Mädchens, das jeden Tag staunt, wenn es etwas neues von sich, den anderen und der Welt erkennt.

Vielleicht klingt das für Sie nach einer schönen Geschichte, doch die Europäische Schule für Ayahuasca ist kein Spaziergang für den, der vergessen will, dass er existiert. Im Gegenteil, für mich basiert sie auf dem konstanten, kontinuierlichen Selbst-Finden, auf diesem Spiegel, den ich vermeide, um nicht meinen inneren und tiefen Blick zu sehen. Durch meine Teilnahme an der Ayahuasca-Schule fühle ich den Impuls, die letzte Schicht meiner Resistenz aufzulösen und in meiner unendlichen Tiefe zu navigieren, um mich von der Größe des Seins zu überraschen, das fähig ist, jene Beschränkungen aufzulösen, die ich unbewusst gewählt hatte für meine Identifikation.

Ich gebe zu, dass der Weg schmerzhaft ist, doch ist es ein Schmerz, der alles versteht, was wir fühlen können und dieser Schmerz verwandelt sich auf angenehme Weise im Bewusstsein.

Das Bewusstsein: so zu sein, wie ich bin; fließen zu können; direkt sein zu können, was ich fühle; des Urteils, das in mir selbst gefangen ist; dessen, wie sehr ich mich selbst anlüge; was ich in jedem Moment kommuniziere; meiner Reaktionen auf die Details des Lebens; der Liebe, die ich übermittle; des Wunders der Vielfältigkeiten, etc… ich könnte eine endlose Liste schreiben.

Ich bin mir selbst dafür dankbar, mir zum ersten Mal erlaubt zu haben, auf eine Wirkliche Schule gegangen zu sein, wo die Erziehung kein Stimmzettel im Bewertungsheft ist, sondern die Lehrzeit und die Praxis existieren, um die Tür des Herzens zu öffnen – ein unermesslicher Inhalt. Ich bin allen Wegbegleitern der Europäischen Schule für Ayahuasca zu Dank verbunden, da sie mich inspiriert haben und es immer noch tun; dafür, dass sie mich nicht klassifizieren in einer Welt, die von anderen menschlichen Klassifizierern definiert ist; dass sie keine Angst haben zu sein, wie sie sind und weil der Mut ihrer Seelen auch mich stärkt und letztendlich auch dafür, dass sie den sichtbaren Willen haben, sich zu verwandeln, sich selbst und auch mich.

Nach nun fast einem Jahr, in dem ich an Retreas von Ayahuasca Italien und Ausbildungen in der Europäischen Schule für Ayahuasca teilgenommen und an verschiedenen Aufgaben in den diversen Retreats oder Klassen mitgearbeitet habe, sind mir mein Ziel und meine Mission klar: ich möchte Teil des italienischen und internationalen Teams sein, ich möchte auf unbestimmte Zeit nach Kolumbien gehen und meine Vision überprüfen; ich möchte weiterhin diese wunderbaren Sachen übersetzen, die Alberto Varela in seinem Blog schreibt; ich möchte Moderatorin auf der ganzen Welt sein und nicht zuletzt möchte ich weiterhin mein Leben frei fließen lassen und mich seiner Schönheit ergeben.

Danke!

Ancilla Tagliaferri

Klicke hier für die komplette Liste und Informationen der nächsten Ayahuasca International Retreats in 2017. Darin finden sich weiterführende Links zu jedem einzelnen Retreat.

Für Buchungen oder Anfragen schreibe bitte an deutsch@innermastery.es

 

Teilen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top