AYAHUASCA UND EPIGENETIK (1. Teil) VERÄNDERUNG DER MENSCHLICHEN DNS DURCH DEN KONSUM VON AYAHUASCA? Wir befinden uns nur einen Schritt davon entfernt zu beweisen, dass dank einer einheitlichen Methode und einer wissenschaftlichen Studie, die dieses Jahr startet, eine innere Evolution möglich ist

WENN DIE WISSENSCHAFT UNSERE THEORIE UNTER BEWEIS STELLT, DANN STEHEN WIR IN DER GESCHICHTE DURCH DIE ANWENDUNG EINER TECHNOLOGIE DER TRANSFORMATION VOR EINEM MEILENSTEIN

Auch wenn so viele Menschen bereits wissen, dass eine Veränderung im Inneren möglich ist, da wir das in unserem Leben belegt haben, ist jetzt der Augenblick gekommen, in dem die Wissenschaft es belegen kann.

Ich glaube, dass ausnahmslos alle Suchenden der Wahrheit versuchen, in ihrem Leben eine Veränderung herbeizuführen. Das Gleiche gilt für diejenigen, die etwas lösen möchten oder die einen Ausweg bzw. eine Antwort suchen. In jeder Hinsicht geht es beinahe immer darum, etwas zu verändern, das ihnen nicht gefällt, das ihnen Unmut bereitet bzw. irgendeine Art von Unwohlsein hervorruft.

Viele Leute versichern: „Ich bin nur aus Neugierde gekommen“ „Es interessiert mich, Ayahuasca und andere Heilpflanzen auszuprobieren, weiter nichts“ „Ich möchte die Wirkung sehen, die es bei mir erzeugt“. Und dennoch zeigt sich in den Retreats eine andere Realität, bei der es mehr oder weniger verborgen darum geht, irgendeine Art von Veränderung zu bewirken. Sie trauen sich jedoch nicht, dies direkt zu zeigen. Manchmal liegt es daran, dass es ihnen unmöglich erscheint, manchmal wird es aufgrund der Angst, die dies erzeugt vorsorglich vermieden. Wir entdecken auf empirische Art und Weise, dass DIE GESAMTE MENSCHEIT RUFT…ICH WILL MICH VERÄNDERN! Selbst wenn es sich dabei um einen inneren Ruf handelt, der manchmal zu mild, zu verborgen und durch Angst abgeschwächt sowie durch Glaubensvorstellungen in den Schatten gestellt ist. Diese Entdeckung ist nicht neu, jedoch ist es neuartig, dass wir dies bei Inner Mastery (die Organisation, die sich der inneren Entwicklung widmet) mit einer originellen Methode in Angriff nehmen, die es zuvor niemals gegeben hat.

Es besteht eine intime Beziehung zwischen „herausfinden“ und verändern, zwischen „lösen“ und verändern, zwischen „heilen“ und verändern, zwischen „glücklicher sein“ und verändern, zwischen „uns zu befreien“ und verändern und zwischen „man selbst sein“ und verändern. Ist es denkbar, etwas zu erreichen, wenn dem nicht zuerst eine Veränderung vorausgeht?

Das Bedürfnis nach Veränderung ist der Hauptnenner der meisten Menschen. Aber gleichzeitig besteht bei den gleichen Leuten ein starker Widerstand gegen Veränderung. Das Bedürfnis eben sosehr wie auch die Angst vor Veränderung sind gemeinsame Faktoren. Die Angst folgt jedem Versuch nach Veränderung wie ein Schatten. Es scheint, dass diese Dichotomie sowohl auf molekularer wie auch auf psychologischer Ebene existiert.

Von da an, wo sich der Mensch ein Ziel oder eine Absicht steckt – etwas, das irgendeine Ebene einer Notwendigkeit nach Veränderung beinhaltet – wird er aufgrund des Gegensatzes, der sich zwischen dem Bedürfnis und dem Widerstand gegen die Veränderung einstellt, solange einen Prozess von hohem psycho-emotionalem Kraftaufwand erleben, bis diejenigen Ziele erreicht sein werden. Ein wahrer innerer Kampf. Um das zu erreichen, was ich suche muss ich eine Veränderung herbeiführen. Ich traue mich jedoch aus Angst zu scheitern nicht, mich zu verändern bzw., weil ich spüre, dass ich auf etwas Unbekanntes zusteuere, das ich nicht kontrollieren kann. Wenn das Bedürfnis nach Veränderung nicht so stark wie das Angstniveau ist, dann ist diesem der Sieg gesichert. Deswegen brauchen Menschen bei ihrem Veränderungsprozess eine angemessene Begleitung und eine untersuchte und bewiesenermaßen effektive Methode, die alles kennt, was bei besagten Prozessen auftreten kann. Eines dieser äußerst mächtigen Dinge ist der Widerstand. Dies ist mein Beweggrund, weswegen ich meine integrierenden Psychotherapeuten insbesondere darin ausbilde, zu wissen, wie man mit Widerständen gegen das Neue und Unbekannte umgeht. Und damit sie wissen, denjenigen gegenüberzutreten, die behaupten, sich verändert zu haben, sich jedoch selbst belügen.

Bis jetzt hat die Wissenschaft belegt, dass es genetische Mutationen gibt, die gegen bestimmte Medikamente, welche der Heilung einer Krankheit dienen resistent sind. Warum gibt es auf molekularer Ebene einen Widerstand gegen Heilung? Gibt es eine Beziehung zwischen dem psychologischen und dem molekularen Widerstand? Was würde geschehen, wenn wir auf molekularer Ebene eine Veränderung begünstigen, welche als zelluläre Basis und Unterstützung dient, um danach Veränderungen im Leben zu erwägen, die durch den Organismus bestärkt werden? Wie kann man unbewusste Widerstände umkehren, um einen Entwicklungsprozess einzuleiten?

Obwohl ich es als philosophisch-wissenschaftliche Utopie vorstelle, ist das jetzt möglich. Wir belegen das bei Tausenden von Leuten, die sich an ihren tiefsten Punkten verändern, vielleicht sogar in ihrer DNS. Von dort aus werden gleichsam Tsunamis von Veränderungen im Leben freigesetzt, die man so sehr wollte. Unabhängig von den Beweggründen, die einen dazu antreiben, diese Prozesse zu verwirklichen, tauchen verschiedenartige Veränderungen mit einer positiven und konstruktiven Note für denjenigen auf, der diese Erfahrung macht. Davon haben wir etliche Zeugnisse, die wir stets auf unserem Blog und auf Youtube veröffentlichen. Sie sind ein empirischer Beweis, aber die Wissenschaft wird bald dort ankommen. Es wurde bereits belegt, dass Ayahuasca der VOLKSGESUNDHEIT KEINEN SCHADEN ZUFÜGT. Jetzt stehen wir an der Schwelle zu beweisen, dass es außerdem Krankheiten vorbeugen kann und epigenetische Veränderungen bewirkt, welche es ermöglichen, auf beste Art und Weise jeglicher Krankheit zu begegnen.

EINE EIHEITLICHE METHODE FÜR DIE ANWENDUNG VON AYAHUASCA:

Der Vorschlag ist ganz einfach. Die Leute nehmen 3 Monate lang an 3 Retreats teil, bei denen sie eine Reihe von natürlichen Heilmitteln einnehmen und wo Ayahuasca die Hauptrolle spielt. Bei besagten Treffen muss alle 28 Tage ein Retreat von jeweils 3 Tagen und 3 Nächten durchgeführt werden. Danach nimmt der Teilnehmer 2 Arten von natürlicher Medizin mit, um diese zuhause einzunehmen. Eine davon ist ein Aufguss von Ayahuasca, dessen Dosis genau abgestimmt ist, sodass die Person weder einen körperlichen, noch einen emotionalen Prozess erfährt, sondern die Energie von Ayahuasca auf solche Weise täglich präsent ist, dass sie den Körper bei seinem Prozess begleitet und ihn auf das folgende Retreat vorbereitet. Des weiteren bieten wir einige Behälter mit einer Lösung eines schamanischen Komplexmittels an, welches zu 100% natürlich ist und 5 mal am Tag eingenommen wird. Es gleicht einem homöopathischen Mittel, das sogar noch wesentlich subtilere Wirkungen erzeugt. Auch diese Lösung enthält in geringfügiger Menge Ayahuasca.

Die 3 Erkennungsmerkmale dieser 3 Monate sind

  • Die psychotherapeutische, emotionale und liebevolle Begleitung der Teilnehmer. Von der Integration, die wir nach den Ayahuasca-Einnahmen mit Gruppendynamiken und systemischen Aufstellungen durchführen, bis zu einer telefonischen Betreuung bzw. einer Betreuung per Email in Zeiten, wo die Person kommunizieren möchte, Fragen hat oder einfach nur ihren Zustand oder ihre Situation mitteilen möchte.
  • Die Konfrontation, die wir denjenigen bieten, die unbewusst vor ihrer bewussten Entscheidung, die sie für Veränderung bereits getroffen hatten davonlaufen wollen. Wir benutzen bewusste kognitive Dissonanzen, Nicht-Therapie und andere Mittel, die denjenigen Teil in eine Zwickmühle bringen, der sich gegen die Veränderung sträubt, damit die Person mit ihrem Entschluss ehrlich ist.
  • Die Vereinheitlichung des Systems, bei dem sich der Entwicklungsprozess des Teilnehmers vollzieht. Als Folge von 10 Jahren Arbeit mit über 20.000 Menschen haben wir ein integratives Programm entwickelt, das sich auf eine Transformationsmethode stützt, welche viele Methoden, Herangehensweisen, Werkzeuge und Techniken zusammenführt und benutzt.

Wir glauben, dass diese Prozesse auf zellulärer und molekularer Ebene Veränderungen mit sich bringen, was wir nicht wissenschaftlich beweisen, jedoch anhand der Beobachtung des Menschen in seinen Lebensgewohnheiten, in seinem gesellschaftlichen Verhalten, in seiner Art des Seins und des Fühlens und vielen weiteren Aspekten, die jeder Mensch auf seine Weise zeigt, sehen können. Es ist offensichtlich, dass Veränderung stattfindet, jedoch war es nach so vielen Jahren und Tausenden von Leuten unumgänglich, dass es zu einem Labor gebracht und wissenschaftlich belegt wird. In Brasilien machte man vor der Legalisierung von Ayahuasca Untersuchungen bei der Bevölkerung, die wöchentlich Ayahuasca einnahm und man konnte auf einen Nutzen für die Gesundheit und auf eine Verbesserung der sozialen Gewohnheiten und Wechselwirkungen schließen.

Viele Wissenschaftler fragen sich: Wie kann man eine molekulare Veränderung im täglichen Leben festigen? Was muss man tun, damit sich äußerlich, in Beziehungen und im Verhalten eine Veränderung zeigt, die sich im Molekül der DNS vollzogen hat? Wie lange kann dieser Entwicklungsprozess dauern,   bis man es im Außen auf nennenswerte Weise wertschätzen kann?

Zeit ist für die Methodik der Transformation, die besagten Prozess begleitet relativ. Einzig und allein der Konsum von natürlichen Heilmitteln und die Art und Weise, wie wir es empfehlen garantiert nicht hundertprozentig, dass der Mensch die Veränderung, die auf molekularer Ebene geschehen sein mag in seinem täglichen Leben hervorholt. Wenn dieser Prozess aber von integrierenden und vermittelnden Fachleuten begleitet wird, die die Art und Weise des Verstehens und der Integration solcher Veränderungen, welche beim Menschen aufgrund einer Bewusstseinserweiterung im Leben auftauchen überwachen, dann wird das System so effektiv, dass es fast unausweichlich ist, sich zu verändern. Oder zumindest gelangt man an einen Punkt, an dem man bewusst entscheidet, nichts zu verändern, was bei jeglichem Prozess ein großer Fortschritt ist. An diesem Punkt geschieht bei vielen Teilnehmern und auch Mitarbeitern das, dass sie davon eilen, weil ihnen klar wird, dass ihr Leben nicht mehr das sein wird, was es war, wenn sie der vorgeschlagenen Methode von Inner Mastery folgen. Doch dem wollen sie sich nicht stellen. Es sind Menschen, die kommen, um ruhiger zu werden oder Erleichterung zu erfahren, die aus Neugierde kommen bzw. um sich abzulenken, sich selbst zu betrügen oder zu bestätigen, dass nichts ihnen helfen kann. Sie kommen nicht für eine wirkliche Transformation. Manchmal öffnen sie sich aber auch für eine andere Möglichkeit und wenn sie verstehen, dass sie, wenn sie dem Plan folgen und ihn erfüllen beinahe alles zunichte machen, was sie als Lebensprojekt errichtet hatten. Insbesondere die Vorstellung über sich selbst. Der Grund dafür besteht darin, dass wir das Lebenswerk auf dem Grund von Erwartungen, von äußerem Druck und auf dem, was wir nicht sind errichten. Diese Methode konfrontiert die schwachen Glaubensräume, die eine scheinbare Macht haben, in dem sie uns an einen solchen Punkt bringt, wo sie sich selbst ausschlachten.

Diejenigen von uns, die bei den jährlich über 500 Retreats mit Hunderten von Teilnehmern sind, welche sich für eine transformierende Erfahrung öffnen sehen den Widerspruch, der bei ihnen zwischen wollen und nicht wollen besteht. Zwischen brauchen und Widerstand leisten. Zwischen dem Moment des Entschlusses für Veränderung und dem Moment eines Rückziehers mit der Entscheidung, sich nicht zu verändern, tauchen viele äußere und innere Faktoren auf, die den Prozess sabotieren. Viele Leute kommen mit einem vorgefertigten Plan, bestimmte Veränderungen durchzuführen. Nichts Übermäßiges, das heißt, ein paar Dinge zu verändern, die einen stören, aber nichts weiter. Das ist zwar möglich, jedoch auch kompliziert und lästig, denn wir wissen, dass alles miteinander zusammenhängt und wenn man nur einen Teil verändert, muss man andere Teile isolieren und das ist ungesund. Ein praktisches Beispiel auf globaler Ebene ist – wenn man die Welt als lebendigen Organismus betrachtet – , wenn wir das Problem der Armut und Ausbeutung auf der Welt lösen wollen, müssten wir viele Dinge verändern: die Gesetze, die Politik, den Konsum, die Erziehung, die Religionen usw. Denn diese Übel wurden als Folge von vielen Faktoren erzeugt. Man löst die Armut nicht nur mit Geld, sondern mit wesentlichen Veränderungen beim Menschen. Daher schlagen wir vor, dass die Leute sich mit ganzem Herzen und Bewusstsein hingeben und dass sie stimmig sind mit dem, wofür sie sich entscheiden, sei es Veränderung oder nicht. In jedem Fall dazu zu stehen.

WISSENSCHAFTLICHES PROJEKT IN GANG:

Viele Leute schreiben mir täglich aus verschiedenen Gründen, die mit meiner Arbeit zusammenhängen, aber es ist lange her, dass ich die Existenz gebeten habe, mir offene und gewillte Wissenschaftler zu schicken, die gleichsam mit mir auf diesem Gebiet arbeiten. Zuerst kam Paco, ein Anwalt und Philosoph aus Valencia mit seiner Partnerin Rosa, einer Apothekerin. Sie sind Lehrer an unserer Schule und bestanden sehr darauf, dass ich ein Unternehmen gründen sollte, um wissenschaftliche Studien zu bezuschussen, die für das bürgen, was wir jedoch ohne wissenschaftliche Basis sehen und behaupten. Paco übernahm die Unternehmensgründung Inner Mastery, von dem ich der Schirmherr und Leiter bin Später kam Manuel hinzu, ein andalusischer Wissenschaftler, der ein Laboratorium leitet und der die bereits ausgearbeitete Idee mitbrachte, um diese Studie zu verwirklichen. Manuel sagte zu mir: „ Wir treffen uns für ein paar Minuten, das ist genug, um solch ein ambitioniertes Projekt zu starten“. Man sieht, dass dieser Mensch ein riesiges Niveau an Vertrauen und einer geöffneten Zirbeldrüse hat.

Wir machten es so und stimmten darüber ein, so schnell wie möglich zu beginnen. Wir haben das Unternehmen, wir haben das Laboratorium, wir haben auch professionelle Ärzte, Psychologen, Biologen und Chemiker, die zu unserem Team gehören und außerdem haben wir viele Leute, die an unseren Retreats teilnehmen und bereit sind, bei diesem Projekt mitzuwirken. Sie unterschreiben eine Einverständniserklärung mit der Information, dass sie uns erlauben, eine einfache Speichelprobe vor und nach der kompletten Behandlung zu entnehmen, um vergleichsweise Veränderungen zu bestimmen, die sich in der DNS vollzogen haben könnten.

Es lässt vermuten, dass wir, falls sich die DNS auf feine Art und Weise in bedeutenden und bestimmten Teilen verändert, welche die innere Entwicklung bilden und lenken,  die wissenschaftliche Basis dafür hätten, dass wirkliche Veränderung möglich ist. Tatsächlich hat sich gezeigt, dass die Zellen in der Lage sind, neue Biomoleküle von unterschiedlicher Größe ins Blut auszuschütten und bislang kann das durch eine Flüssigkeitsbiopsie festgestellt werden. Das bedeutet, dass man nach vollzogener Veränderung auch wissenschaftlich belegen kann, dass jene Veränderung sich im Blut widerspiegelt.

Wenn wissenschaftlich bewiesen wird, dass bestimmte Biomoleküle mit erlebten Veränderungen zusammenhängen, dann stünden wir vor einer großen Entdeckung. Es wäre ein Meilenstein in der menschlichen Entwicklungsgeschichte zu entdecken, dass innere und äußere Veränderung möglich und real ist. Und dass dieser Entwicklungssprung  durch die Anwendung einer einheitlichen Methode erzeugt werden würde, bei der man Ayahuasca benutzt und dass dies seit 10 Jahren getestet wurde. Es ist die Methode, die wir anwenden und die wir jeder Person zur Verfügung stellen, die das möchte. Dafür haben wir die Schule für Bewusstsein und die Lehrgänge der Europäischen Ayahuasca Schule gegründet. Damit viele Menschen der ganzen Welt erlernen, was nicht gelehrt, sondern lediglich erinnert werden kann. Dem widmen wir uns, damit die Menschen die Erinnerung daran, wer sie sind zurückgewinnen, denn wir wissen, dass ein innerer unvergleichlicher Entwicklungsprozess beginnt, wenn ein Mensch die Wahrnehmung von sich selbst verändert.

EIN TRAUM, DER SICH VERWIRKLICHT:

Wenn die Wissenschaftler einen Biomarker entdecken, der einen Zusammenhang der Ursache mit der Wirkung bei denjenigen Menschen aufzeigt, die den Prozess durchführen, den wir vorschlagen, dann hätten wir wissenschaftlich bewiesen, dass sich eine epigenetische Veränderung mit diesem Vorschlag verbündet.

Bei der Beobachtung, wie dieser organische Transformationsprozess funktioniert – falls es zur Evolution kommt – können sie wahrnehmen, dass es die gleichen Folgen für die Veränderungen im Leben hat. Es handelt sich um eine bewusste Beobachtung, die ich bei Tausenden von Menschen mache. Wenn sich das Innere verändert, verändert sich auch das Außen. Das Innere ist nicht nur molekular, sondern auch subatomar, denn wenn das Bewusstsein erwacht und die Seele eines Menschen sich scheinbar aufdrängt, einen Veränderungsprozess herbeizuführen, dann erfährt der Mensch das wie eine Wiedergeburt. Und selbst wenn das Erwachen des Bewusstseins bzw. die Geburt des spirituellen Bewusstseins sich noch nicht wissenschaftlich belegen lässt, dann beweisen wir durch uns und etliche Teilnehmer, dass dies geschieht. Es ist ein Meilenstein, der ein Vorher und Nachher in unserem Leben markiert.

Möglicherweise entsteht die irrtümliche Schlussfolgerung, dass mein Leben sich verändern wird, wenn ich diese natürlichen Heilmittel und Therapien anwende. Wir wissen bereits, dass sich bei Tausenden von Leuten, die seit vielen Jahren Ayahuasca einnehmen praktisch nichts im Leben geändert hat, auch wenn sie noch alle möglichen Therapien obendrein machen. Daher haben wir beschlossen, eine einheitliche Methode zu erschaffen, welche die inneren Transformationsprozesse begleitet und überwacht. Immer und wenn der Teilnehmer es entscheidet, konfrontiert er sich systematisch mit der Wahrhaftigkeit besagter Entscheidung.

DIE REISE DES BEWUSSTSEINS

Es besteht die Möglichkeit, dass die DNS  Bewusstsein ist, welches sich in einem Molekül inkarniert hat, das durch das Universum reiste und auf der Erde angekommen ist, sich dabei durch die Lebensbedingungen dieses Planeten befruchtet hat, was ermöglichte, dass ein Evolutionsprozess startete, der wiederum den Raum für das Entstehen eines lebendigen Organismus gegeben hat, welcher in der Lage war, Bewusstsein zu erschaffen. Aber über die Jahrtausende hat man gesehen, dass Bewusstsein keine Garantie dafür ist, bewusst zu sein. Die ganze menschliche DNS hat die Möglichkeit, das Bewusstsein zu erwecken, aber nicht jeder Mensch hat Zugang zu besagter Möglichkeit. Der Grund dafür liegt im Grunde genommen in der Trennung des Menschen von seiner Essenz, dem Vergessen seines eigenen Wesens und dem Einpflanzen von Glaubenssystemen, welche die wirkliche spirituelle,  kosmische und evolutive Natur ersetzen.

Wenn ein Mensch Ayahuasca nimmt, jedoch trotzdem mit seinen gleichen Glaubenssystemen und Werten fortfährt, dann unterbricht das die Reise des Bewusstseins und verhindert sein Erwachen eben sosehr, wie es den Entwicklungsprozess abschneidet. Ohne das Erwachen des Bewusstseins ist Transformation nicht möglich. Der Hauptgrund für den Widerstand gegen Veränderung und gegen das Erwachen liegt darin, dass sich der Mensch an die Lüge klammert, die ihm so viel Sicherheit und Vertrauen schenkt.

Wofür soll es gut sein die DNS zu verändern, wenn wir nicht bereit sind, unser Lebenswerk und die Wahrnehmung in Bezug auf uns selbst zu verändern? In diesem Sinn könnten wir bestätigen, dass das Erwachen des Bewusstseins das natürliche Ergebnis von denjenigen ist, die sich trauen, die Glaubensvorstellungen, die sie aufrecht erhalten einstürzen zu lassen. Ein Akt von riesigem Mut. Und es hängt bestimmt nicht davon ab, Tausende Einnahmen von Ayahuasca zu machen, um das Bewusstsein zu erweitern – das könnte ein Trugschluss und ein wahrer Selbstbetrug sein -. Es hängt vielmehr von dem bewussten Entschluss ab, das, was nicht ist zurückzulassen. Dies basiert auf dem Respekt für die evolutive Natur, die uns innewohnt und die uns auf tausenderlei Weisen zu einer inneren, ganzheitlichen Transformation anregt. Sowohl durch den Organismus bis hin zum Denken, durch den Körper bis hin zur Seele, von den Zellen bis hin zu Beziehungen und von den Gefühlen bis hin zu jeder unserer Entscheidungen.

Wie habe ich es anfangs gesagt? Es ist unser essentielles Bedürfnis und unser schrecklicher Widerstand.

Die Reise, auf der wir uns alle befinden ist vom Bewusstsein in Richtung des Bewusstseins. Bewusstsein hat das Gehirn erschaffen, auf dass sich dadurch das Bewusstsein auf materieller Ebene darstellt. Die DNS ist aufgrund ihrer außerordentlichen Fähigkeit zu mutieren und sich zu entwickeln der Zusammenhang dieses Phänomens.

Jetzt haben wir durch die Beobachtung der DNS die Möglichkeit, uns über den Evolutionsprozess bewusst zu werden, den wir „ möglicherweise“ passieren. Auch wenn diese Studie nicht erfolgreich ist bzw. Jahre dauern wird, dann hindert das trotzdem nicht daran, dass viele Menschen die Magie der Transformation in ihrem Leben erfahren. Sie können ihr eigenes Bewusstsein benutzen, um das wertvolle Phänomen der Veränderung in ihrem eigenen Leben zu beobachten. Wir alle, die das machen sind Wissenschaftler unserer Entwicklung, die wir auf natürliche Weise in unserem Leben genießen.

Alberto José Varela

nosoy@innermastery.es

Solltest du dich dafür interessieren, zu der Gruppe von Leuten zu gehören, welche die Behandlung für die wissenschaftliche Studie durchführen oder möchtest du einen der vorgeschlagenen Prozesse durchführen, die wir für die 3 Monate empfehlen, dann schreibe an:

epigenetica@innermastery.es

ARTIKEL DES DOKTORS DER WISSENSCHAFTEN:   Manuel Gonzalez

AYAHUASCA UND EPIGENETIK (2.Teil). Man beginnt mit ersten Schritten in Richtung wissenschaftlicher Forschung.

Teilen

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll to Top