BERICHT, DER UNS AUS DER SCHWEIZ ERREICHT: Ich habe mich selbst durch Ayahuasca gefunden

EINE SPIRITUELLE OFFENBARUNG:

“Ayahuasca hat mich auf eine Reise durch meine größten Schmerzen mitgenommen. Das Universum hat mir mit wenigen Worten vermittelt, dass alles Vergangene genau so geschehen musste. Seitdem kann ich sagen, dass mein schlechter Charakter mich schließlich verlassen hat.”

Ich hatte immer diesen wütenden Sturm in mir. Ich hatte ihn seit meiner Kindheit und ich habe verstanden, dass das meine Konditionierung war. Ein Verteidigungsmechanismus, der wie ein kleines Kind sein musste, um zu überleben.

Ich war nicht gewalttätig und habe auch nicht mit Dingen um mich geworfen. Dafür habe ich tausend Kratzer im Herzen eines anderen Menschen hinterlassen, zumeist bei denen, die mir am nächsten standen. Ich hasste diesen Teil von mir. Ich hasste es, den Schmerz zu sehen, den das verursachte. Ich habe in all den Jahren verschiedenste Methoden und Praktiken ausprobiert und versucht, den Sturm zu beruhigen, ihn zu kontrollieren, damit er weggehen würde. Ich hatte mit 16 Jahren begonnen, Buddhismus zu erlernen und zu leben. Während des Zeitraums von 10 Jahren habe ich viele stille Meditationsretreats in ganz Asien besucht. Ich praktizierte Yoga und versuchte andere Meditationsarten. Obwohl die Meditation mir auf jeden Fall dabei geholfen hat, mich selbst besser zu verstehen, das Ego zu begreifen, mein Herz offen zu halten und zu verzeihen, hatte ich immer noch diese Wut, die ich nicht kontrollieren konnte und die weiterhin sehr oft auftauchte.

Ich habe Ayahuasca Inner Mastery International zufällig gefunden. Ich hatte genügend psychotrope Pflanzen in meinem Leben eingenommen, um mir über die Verletzlichkeit bewusst zu sein, die die Einnahme von ihnen mit sich bringt. Ich machte meine Hausaufgaben bei Inner Mastery International und es war klar, dass sie ein intimes Wissen und die Erfahrung bezüglich der Pflanze hatten. Es war das, was ich suchte und so schmiss ich mich da hinein.

Ich hatte keine Ahnung, welchen Eindruck Laura bei mir hinterlassen würde, als ich sie zum ersten Mal traf. Ich wurde von ihr und Victor sehr liebevoll empfangen und ich fühlte mich sofort verbunden. Um ehrlich zu sein, ich wusste nicht soviel über Ayahuasca. Ich wusste nur, dass es eine machtvolle und spirituelle Medizin ist, der Rest war ein Mysterium. Laura erklärte mir am ersten Abend, was Ayahuasca ist, wie es hergestellt wird und woher es kommt. Sie betonte sehr stark die “Reise nach innen” und sie sagte, dass der psychedelische Teil schon eine große Rolle erfüllte. Jedoch ginge es für uns alle vordergründig darum, ins Herz zu gehen und es zu ergründen. Das war genau, was ich getan habe.

Meine erste Nacht war “perfekt” und ich dachte, es war leicht gewesen, da in visueller Hinsicht nicht viel passiert war. Am nächsten Tag fragte mich Laura, wie es mir ergangen sei. Ich antwortete ihr, und brachte zum Ausdruck, dass ich glücklich, geliebt ruhig und sicher sei. Sie zögerte einen Augenblick mit der Antwort und dann fragte sie mich: “ Warum hast du das Bedürfnis, geliebt zu sein?” Ich war vollkommen überrascht. Wie konnte es sein, dass jemand, der nichts über mich und meine Vergangenheit wusste, etwas von diesem großen verborgenen Teil von mir verstand. Ein Geheimnis, das ich nicht einmal selbst in seiner Gesamtheit erfasste. Mein ganzes Leben entbehrte die Liebe, die ich von den wichtigsten Menschen benötigte, die ich hatte.

Grausame mentale Spiele, Ohrfeigen und Ablehnung ersetzten sie.

Die Rückblende war so überwältigend, dass infolge der Verletzlichkeit, der ich vor mir selbst und den anderen ausgeliefert war, die Tränen durchbrachen.

Ihre psychotherapeutischen Methoden waren unbeschreiblich. Sie erklärte mir, woher meine Wut kam. Sie stammten von vielen Jahren unterdrückten Schmerzes darüber, was ich mir aufgeladen hatte. Plötzlich machte alles Sinn und sie öffnete einen Teil meines Selbst, der geöffnet werden musste, damit ich die nächste Nacht weitermachen konnte.

Die zweite Nacht war wirklich eine spirituelle Offenbarung. Ich fühlte mich vollkommen verbunden mit dem Kosmos. Ich lernte den Geist des Ayahuasca kennen, eine wunderschöne blaue Schlange. Ich war genauso erschrocken, als ich sie sah, fühlte aber auch eine Transformation von tiefster Demut.

Ayahuasca führte mich auf eine Reise durch meine größten Schmerzen.

Ich sah alle Momente, durchlebte einige von ihnen, sah manche ganz objektiv. Ich sah meine Mutter. Ich sah ihre Traurigkeit und all ihren Wahnsinn, doch die ganze Zeit fühlte ich diese Liebe, die mein Herz umspannte und ein hatte ein tiefes Verständnis für das, was ich sah.

Ich fühlte keine Angst und keinen Schmerz. Nur vollkommenes Verstehen darüber, was das Universum mir zu sagen hatte, während ich dort hindurch reiste. Das Universum hat mir mit wenigen Worten vermittelt, dass alles Vergangene genau so geschehen musste auf dieser menschlichen Reise und dass es niemals etwas zu verzeihen oder zu heilen gab, denn mir war niemals Schmerz zugefügt worden. Beide Eltern von mir waren in kosmischer Hinsicht des Geschehens gut. Ich verstand das auf eine sehr tiefe und essentielle Weise. Ich wusste, dass ich mit dem Großen Schöpfer sprach. Die überwältigende Liebe, die Dankbarkeit und unfassbare Demut, die ich erfuhr war jenseits von Worten. Ich verstand, dass das Einzige, was zählt und was wir alle sind die Liebe ist. In all ihrer Schlichtheit und Komplexität. Das schlug in meine Welt ein und veränderte mein Verständnis auf eine unglaublich positive Art und Weise. Victor war großartig! Wie er für uns gesorgt hat und wie er diesen Dschungel zum Leben erweckte! Er war die ganze Reise über für mich da, obwohl ich zutiefst versunken war.

Am nächsten Tag erwachte ich und fühlte mein Herz so erleichtert, wie ich es noch nie zuvor erlebt hatte. Ein Meer voll Federn, nur voller Liebe und Dankbarkeit für diese Existenz. Ein körperliches Empfinden meines Herzens. Ich verstand und war überrascht darüber, wie viel Schmerz ich unbewusst mit mir herumgetragen hatte und wie er sich über mich ergossen hatte, um die Wut zu nähren.

Seitdem kann ich sagen, dass mein schlechter Charakter mich letztendlich verlassen hat. Selbst wenn ich jetzt mal wütend werde, dann ist es nicht annähernd das verzehrende Gefühl, das es vorher war. Zum ersten Mal kann ich es kontrollieren. Ich bin in mir selbst tausendmal gewachsen. Meine Dankbarkeit gilt zutiefst dieser Gelegenheit, die mir Ayahuasca Inner Mastery International geboten hat, sowie Laura, die mir dabei geholfen hat, einen großen Teil meiner Selbst aufzuschließen.

Danke aus tiefstem Herzen

Amanda Pritsiliagos.

 

Ayahuasca International hält Retreats, die die Einnahme von Ayahuasca mit psychotherapeutischer Arbeit verbinden, in Deutschland, Österreich und in der Schweiz.

Klicke hier für die komplette Liste und Informationen der nächsten Ayahuasca International Retreats 2016/2017Darin finden sich weiterführende Links zu jedem einzelnen Retreat.

Für Buchungen oder Anfragen schreibe bitte an deutsch@innermastery.es

Teilen

2 thoughts on “BERICHT, DER UNS AUS DER SCHWEIZ ERREICHT: Ich habe mich selbst durch Ayahuasca gefunden”

  1. Hallo , ich möchte gerne in einem Wochenende teilnehmen. Gibt es Termine in 2018 in Zürich?
    Danke liebe Grüsse, Diana

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll to Top