DIE VERBORGENE OBSESSION DER FORDERUNG NACH LIEBE. Wie der Mangel an affektiver Zuwendung unvermeidlich nach außen projiziert wird.

PERSONEN, DIE UNERBITTLICH LIEBE VERLANGEN…

…wenn du nicht aufpasst, dann sorgen sie dafür, dass du dich schlecht fühlst, weil du ihnen keine Liebe gibst.

Viele Menschen, die zu unseren Retreats kommen, haben schon sehr viel „innere Arbeit“ hinter sich, sie glauben, dass sie mit den Vibrationen der Liebe mitschwingen und zeigen zudem durch Gesten, Worte und Haltungen, dass sie erfüllt von Liebe leben. Aber in Wirklichkeit – wenn man beobachtet, wie sie auf bestimmte Umstände reagieren – kann man erkennen, dass ihre Suche nach Liebe auf einem Mangel an affektiver Zuwendung basiert, der noch nicht verarbeitet wurde und den sie auf andere projizieren, indem sie verlangen mit Liebe behandelt zu werden. Es gibt viele Menschen, die sich noch immer in einem Prozess der Heilung in Bezug auf die Liebe der Mutter befinden.

Rolando Toro, der Schöpfer von Biodanza sagte oder schrie sogar: „Ich will Liebe, ich brauche Liebe, ich kann nicht ohne Liebe leben!“ Mit dieser Aussage, in einem Akt des authentischen Mutes, anerkannte er öffentlich indirekt seinen Mangel an Liebe. Basierend auf dieser Erkenntnis schuf er eine Methode, die mit den Vibrationen der Liebe mitschwingt.

Jedes Kind, das die Liebe seiner Eltern gespürt hat, wird nie eine solche Aussage machen, weil es dies bereits hat, bereits weiß, bereits lebt und bereits in sein Herz aufgenommen hat. Ein geliebtes Kind fordert keine Liebe, es bittet nicht einmal darum, weil die Liebe bereits vorhanden ist. Dies ist jedoch bei der Mehrheit der Menschen nicht der Fall.

Aus diesem Grund suchen wir nach Liebe, fordern und verlangen Liebe… und dies auf tausend verschiedene Arten: Durch Erpressung, Bezahlung, Zwang, … Dies passiert sogar vielen Menschen, die Therapien gemacht oder Ausbildungen in einfühlsamen und liebevollen Techniken absolviert haben und sich selbst als spirituelle Wesen wahrnehmen. Viele von ihnen nehmen nichts an, was von der Liebe kommt. Es ist eine sehr widersprüchliche und inkonsistente Haltung, da aus diesem Bedürfnis nach Liebe, auf dieselbe obsessive Weise, wie verlangt wird mit Liebe behandelt zu werden und dass alles auf der Liebe basieren soll, ein Urteil entsteht.

Es ist nicht authentisch, oder zumindest sehr verdächtig, wenn eine Person dir einen Vorwurf macht oder über dich urteilt, falls du sie nicht mit der Liebe behandelst, die sie möchte. In diesen Momenten ist es zentral sich der mächtigen Wirkung des Bewusstseins auszusetzen, welches diesen Widerspruch beobachtet und aufzeigt.

Bei vielen solchen Fällen, wo so viel Liebe verlangt wird, konnte ich in der Lebenswelt dieser Personen, bei den Freunden und der Familie nachforschen und bin auf eine Überraschung gestoßen. Zum Beispiel sagten deren Kinder, dass sie nicht die Liebe von ihren Eltern bekommen, die sie sich wünschen. Das heißt, diese Menschen, die davon besessen sind, mit Liebe behandelt zu werden, behandeln ihre Liebsten nicht mit Liebe, selbst ihre Kinder bestätigen, dass das Einzige, was sie von ihren Eltern erhalten, Kontrolle, Misstrauen und Forderungen sind. Wie seltsam, nicht? Ich will, dass sie mir Liebe geben, aber ich selbst gebe keine! Ich verlange Liebe, aber wenn mich jemand nicht mit Liebe behandelt, dann reagiere ich mit Urteil und Ablehnung! Daraus ergibt sich eine der schlimmsten und schmerzhaftesten Fragen: Ist es Liebe, wonach diese Personen suchen? Sie sagen sie sind erfüllt von Liebe, aber ist es wirklich Liebe? Ist es nicht verdrängter Hass, der in Form von Forderungen und Verlangen nach etwas, das sie nicht haben, zum Vorschein kommt?

Diese Personen haben stichhaltige Argumente und solide Überzeugungen, zum Beispiel, dass sie, wenn sie nicht mit Liebe behandelt werden, nicht mitmachen wollen, weil sie kein Teil von lieblosen Gruppen sein wollen, das heißt, man muss sie lieben oder lieben. Die Liebe ist eine Bedingung für sie, wenn sie keine Liebe sehen, ziehen sie den Schluss, dass dies keine geeignete Gruppe für sie ist. Das heißt, sie leben und treffen Entscheidungen basierend auf der Ablehnung von allem, was nicht Liebe ist, was keine Liebe enthält oder was nicht aus Liebe gemacht wird. Aber es ist möglich, dass sie die seltsamen und erstaunlichen Wege, welche uns die Liebe weist, noch nicht kennen. Zum Beispiel, wenn die Liebe uns an Orte führt, an denen keine Liebe vorhanden ist oder die Liebe durch irgendwelche Faktoren verhindert wird. Oder wenn sie uns zu solchen Methoden, wie dieser führt, welche einem damit konfrontieren, was man für wahr hält.

Warum fliehen diese Personen vor Situationen ohne Liebe? Und was, wenn die Liebe auch dort vorhanden ist, aber auf eine Art und Weise, die noch nicht erkannt werden kann? Ist es möglich, dass die Liebe sich nur auf eine einzige Art zeigt? Und was, wenn die Liebe hinter der scheinbaren Kälte oder dem Hass eines anderen verborgen ist?

Die Konfrontation ist hart und schmerzhaft, wenn diese Personen erkennen, dass alles, was sie dachten erobert zu haben, im Rahmen von dem was sie «LIEBE» nennen, nichts anderes ist als eine Umsetzung der implantierten Konditionierungen, welche durch einen noch nicht verarbeiteten Mangel an affektiver Zuwendung verursacht wurden. Aber dies ist bereits ein Verarbeitungsprozess, denn jede Konfrontation ist auch ein Produkt der Liebe.

Wenn du es mir erlaubst, möchte ich dir gerne ein paar persönliche Worte mit auf den Weg geben: Mein Herz ist offen für dich, damit wir uns so oft du möchtest auf dieser Suche nach Liebe treffen können. Was auch immer passiert ist, es spielt keine Rolle, ich verstehe dich und ich verstehe mich. Wenn unsere Methode dich konfrontiert in Bezug auf deine Überzeugung bereits komplett erfüllt von Liebe zu leben, dann möchte ich, dass du weißt, dass dies, egal ob es wahr ist oder nicht, kein Problem ist, denn es ist die Liebe, welche dich hierhergeführt hat, zu dieser Methode, zu unseren Retreats. Wir befinden uns hier alle im selben Prozess, die falschen Überzeugungen zu erkennen, welche einen Ersatz für die wahre Liebe darstellen. Wir heilen die Forderung nach Liebe, ohne etwas von uns selbst oder anderen zu verlangen.

Jede Forderung ist ein Missbrauch falscher Macht. Jede Forderung ist eine Demütigung und eine Ablehnung. Forderungen sind purer Hass, versteckt hinter der Maske des Perfektionismus oder Idealismus. Forderungen sind unerreichbare Ansprüche, die von einer vorherigen Machtlosigkeit stammen, welche jetzt herrscht, mit dem Ziel zu zerstören.

Dieses Bedürfnis begleitet uns seit jeher, weil wir die Liebe, die wir von unserer Mutter wollten, nicht wahrgenommen haben, was sich jetzt in verschiedene Forderungen und Verlangen verwandelt hat.

Forderungen… die Projektionen von Mängeln. Das, was uns fehlte und immer noch fehlt, hat sich in eine kostbare Sehnsucht verwandelt. Ein stiller Schrei, der keinen anderen Ausweg findet. Der Wunsch, geliebt zu werden.

 

GIBT ES EINE LÖSUNG FÜR DEN MANGEL AN AFFEKTIVER ZUWENDUNG?

Die Menschen, welche mit mir zusammenarbeiten, sind erfüllt von reiner Liebe. In Wirklichkeit sind alle Menschen erfüllt von reiner Liebe, in einer Ebene der Realität, welche die Mehrheit noch nicht erkannt hat, aber jeder ist daran dies auf seine eigene Art und Weise und in seinem eigenen Tempo zu entdecken, in kleinen Schritten, aber stetig. Es ist das, was wir „im Prozess sein“ nennen, wir beziehen uns damit auf die Tatsache, dass wir daran sind, das unbewusste Bedürfnis vor der Liebe zu fliehen oder sie abzulehnen zu verarbeiten, dass wir daran sind, die von der Vergangenheit vererbte Vorstellung, dass Liebe nur Leiden bringt zu heilen und dass wir daran sind uns zu öffnen, basierend auf der Würde zu lieben und geliebt zu werden.

Manchmal behandeln mich Personen ohne Liebe, voller Falschheit, Aggression oder Ablehnung, sogar Leute, die mir nahestehen. Aber dies ist nicht etwas, dass sie mit mir machen, sondern mit sich selbst. Ich kann es verstehen, ich könnte diese Leute sogar bitten, mich mit Liebe zu behandeln. Aber wenn ich dies fordere, dann muss ich selbst erkennen, dass ich dieses Thema bei mir selbst noch nicht gelöst habe. Dies war eine große Konfrontation in meinem Evolutions-Prozess, denn ich konnte erkennen, dass ich, obwohl sie mich schlecht behandeln, kein Recht habe zu verlangen, dass sie aufhören, mich schlecht zu behandeln. Und falls ich ohne Liebe von ihnen Liebe verlange oder fordere, dann bietet sich mir die Möglichkeit, mich zu beobachten und zu ändern, basierend auf dem Mitgefühl mit mir selbst. Es ist immer Zeit, um sich mit der Liebe zu verbinden, es ist nie spät.

Wenn du in Kontakt mit der authentischen Liebe kommst, bemerkst du es vielleicht nicht einmal, weil es eine dir fremde Sprache ist, die du nicht erkennst. In Umgebungen voller Liebe existieren keine Forderungen nach Liebe. Jede Situation, in der du schlecht behandelt wirst, bietet eine Chance zur Transformation. Liebe bittet nicht um Liebe, denn sie ist selbstversorgend. Und wenn man draußen Lieblosigkeit sieht, dann bietet dies die Möglichkeit für eine sofortige Veränderung der Wahrnehmung, bei denjenigen, welche noch nicht klar sehen.

Liebe ist nicht etwas, um das man bettelt, dass man fordert oder als Bedingung stellt. Aber wenn dies geschieht, dann hast du bereichernde Möglichkeit, die Selbsttäuschung der Pseudo-Liebe hinter dir zu lassen und dich zu öffnen für die Transformation ausgehend von der heilenden Erkenntnis: «Ich befinde mich auf dem Weg der Liebe, aber ich fordere sie immer noch, ich brauche sie auf obsessive Weise, und dies verursacht eine Haltung, welche mit der Natur der Liebe unvereinbar ist.»

Sich bewusst zu werden, dass die Liebe, die wir haben oder fühlen, immer noch von dieser Energie des Drucks und der Unzufriedenheit, welche von äußeren Erfahrungen der Vergangenheit stammt, infiziert ist, ist in sich selbst eine mitfühlende und liebevolle Erfahrung.

Es tut mir leid, dass ich nicht so viel über die Liebe rede, wie die Leute gerne möchten, viele kritisieren mich sogar dafür. Aber ich brauche dies nicht, einfach nur, weil ich die Liebe jeden Tag lebe, und sie unendlich ist, sie erreicht mich von überall her, sogar von jenen Personen, die mich ablehnen oder über mich urteilen. In Wirklichkeit schenken auch sie mir Liebe, nur kennen sie keinen anderen Weg, es auszudrücken… bis jetzt noch nicht.

Die Liebe wird nicht in der Art, wie wir behandelt werden gefunden, sondern in der Art, wie wir sie wahrnehmen.

Alberto José Varela

nosoy@albertojosevarela.com

Teilen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top