FALSCHES EMPOWERMENT UND SUCHE NACH VERWIRKLICHUNG. (2. Teil) Ein ebenso notwendiger wie auch vorübergehender Schritt auf dem Weg der Spiritualität.

FLIEGEN WOLLEN, BEDEUTET KÖNNEN WOLLEN.

Die tiefe Sehnsucht des menschlichen Herzens, zu beweisen, dass man es kann.

FÜR MARIA AMADO

Nur wenn wir wirklich frei sind, können wir in der authentischen Dimension der Freiheit fliegen. Meine Erfahrung der Befreiung fand statt, als ich 14 Monate lang im Gefängnis eingesperrt war. Im neunten Monat meiner Haft wurde meine Freiheit geboren, das war im August 2009. Dies brachte mich dazu, alles, was ich über die Freiheit geglaubt hatte, zu überdenken. Zuvor hatte ich geglaubt, dass frei zu sein bedeutet, alles zu tun, was ich wollte und mir wünschte, aber durch diese Erfahrung begann ich so umfassend zu verstehen, was es heißt, FREI ZU SEIN, dass das Licht meines Bewusstseins in dieser Nacht das gesamte Gefängnis erleuchtete. Plötzlich konnte ich alles erkennen, die Wände waren durchsichtig, die Stangen waren wie ein heller Vorhang bestehend aus weichen, dünnen Fäden, die mich einluden, durch sie hindurchzugehen, um ihre sanften Liebkosungen zu fühlen. Und das tat ich auch, ich ging zu all den Orten, zu denen ich gehen wollte, ich musste meine Flügel nicht öffnen, um zu fliegen und aus dem Gefängnis zu entfliehen, ich musste einfach nur durch jede Ecke des Gefängnisses gehen, bei jedem Schritt meine Realität bewusst einatmen und die Illusion der bestehenden Grenzen wahrnehmen. Die Erfahrung war unglaublich erleuchtend und erfüllte mich mit unzähligen Ideen und Kanalisationen aus dem Jenseits, es ist sogar so, dass ich mich heute noch damit beschäftige, alles weiterzugeben, was mich in dieser Nacht erreichte. Meine Seele wählte diese Situation, zu einem Zeitpunkt, an dem ich physisch in einem Gefängnis eingesperrt war, um mir die Erfahrung des Erwachens zu ermöglichen.

Dieser Moment ist das Ende alles Unsinns, der Wunsch frei zu sein, die Flügel zu öffnen oder gar zu fliegen verschwindet, weil man versteht, dass wir innerlich schon fliegen oder besser gesagt in Richtung Unendlichkeit und Ewigkeit fallen. Ich hatte nie wieder den Gedanken, fliegen zu wollen und ich habe nie zuvor in meinem Leben so viel gearbeitet, geschrieben oder so viele Konferenzen und Seminare geleitet wie in den letzten Jahren, denn zu verstehen, dass wir bereits auf dem Höhepunkt sind, bedeutet nicht, die Verantwortung aufzugeben, sondern sie zu übernehmen, ein für alle Mal.

Vor etwa zehn Jahren hatte ich eine CD mit dem Titel FLÜGEL ZUM FLIEGEN aufgenommen, auf der ich mit meiner Stimme und Hintergrundmusik erzähle, welche Erfahrung ich gemacht hatte, um meine Flügel zum Fliegen zu öffnen. Jetzt erkannte ich die Notwendigkeit aber auch Vergänglichkeit dieser Erfahrung des Fliegens.

Gestern las ich einen Kommentar eines mexikanischen Anwalts, der meinen vorherigen Artikel über falsches Empowerment gelesen hat. Das was er beschreibt, ist wirklich sehr erleuchtend:

Mein Name ist Oscar. Für eine Weile habe ich in meinem Leben mit dem Glauben gespielt, dass ich kann. Ich habe mir diese Denkweise des Coachings angeeignet, so wie ich sie verstanden hatte: Dass ich kann, wenn ich glaube zu können. So tat ich viele Dinge, die ich nicht konnte, und am Ende brach ich zusammen. Ich musste viele Dinge aufgeben.

In einer Yopo-Session wurde mir klar, dass ich überhaupt keine Ahnung hatte. Jeder Plan, jede Strategie, jede Überzeugung wurde zu nichts. Heute habe ich keine Lust mehr, mich zu messen, ich habe kein Bedürfnis mehr zu zeigen, dass ich kann. Manchmal bin ich nicht aufmerksam und ich tue es als automatische Reaktion, aber wenn ich innehalte, um nachzudenken, merke ich, dass ich in Wirklichkeit nicht in große Schwierigkeiten geraten möchte, um anderen oder dem Teil von mir, der wissen will, dass ich kann, etwas zu beweisen.

Es hat sich ein Kanal geöffnet, wodurch mir viele Dinge leichter fallen, ohne auch nur darüber nachzudenken, ob ich kann oder nicht. Es geschieht einfach. Manchmal fühle ich mich, wie in einem unendlichen Meer von Absichten, von welchen ich nicht weiß, welche Früchte tragen werden oder was passieren wird. Ich bin von Beruf Anwalt und muss mich manchmal der Frage stellen: Werden wir diesen Fall gewinnen oder verlieren? Können sie diesen Fall gewinnen? Manchmal weiß ich nicht, was ich antworten soll, manchmal antworte ich, dass ich nicht gewinnen werde, sondern dass die Gegenpartei verlieren wird und manchmal garantiere ich meinen Klienten einfach nur, dass ich sie nach meinen besten Fähigkeiten, mit all meinem Wissen und all meiner Erfahrung verteidigen werde. In dieser Schwebe und in der letzten Zeit habe ich mich allein gefühlt, verspürte das Bedürfnis mich in eine Frau zu verlieben und den Verstand zu verlieren, wie in einem Liebesfilm.

Als ich diesen Artikel über falsche Macht las, stellte ich fest, dass dies vielleicht der Einfluss einer Persönlichkeit in mir ist, welche sich die Illusion wünscht. Um jeden Preis. Und vielleicht ist dieser Wunsch mich zu verlieben, der mich heute erfüllt, eine weitere Lüge. Und nur das. Grüße an alle.

 

Hallo Oscar, das Bedürfnis zu lieben und geliebt zu werden ist der subtilste und sensibelste Teil dieser Illusion, in der sich unser Körper und Ego an irgendetwas festhalten wollen, um sich auf der materiellen Ebene zu verewigen. Aber durch unsere Seele wissen wir bereits, dass die Erfahrung der LIEBE die letzte Grenze ist, wo das Scheinbare weiterbestehen kann, um plötzlich an Bedingungslosigkeit zu sterben. Jenseits der Liebe gibt es nichts oder besser gesagt dort ist ALLES. Die Erfahrung der Liebe zu anderen nicht zu machen, ist wie die Suche nach falscher Macht nicht zu durchlaufen. Deshalb sind diejenigen, die in falscher Macht leben, nicht offen für die Liebe. Sich der Liebe zu öffnen, zu lieben und geliebt zu werden, ist der Todesstoß für die falsche Macht. Kürzlich habe ich dies im Gesicht eines Mannes beobachten können, dem eine Frau vor vielen Anwesenden ihre Liebe gestand. Der Widerstand dieses Mannes gegen die LIEBE, nicht gegen sie, war der Beweis der falschen Macht, welche sein Leben bestimmt.

Diejenigen von uns, die sich auf dem Weg der Erkenntnis und Transzendenz befinden, tun alles, um immer weiterzugehen und Grenzen zu überschreiten. Ein Teil dieser Reise der Heilung besteht darin, die Macht wiederzugewinnen, und es ist offensichtlich, dass alles, was wir tun, um die Macht wiederzugewinnen, sie uns nicht zurückgeben wird, denn authentische Macht kann nicht gesucht werden und es kann nichts getan werden, um sie wiederzugewinnen, einfach nur weil sie bereits da ist, aber begraben unter einer Ansammlung von imaginären Überzeugungen in Bezug darauf, wer wir sind und Denkweisen der Überlegenheit und Unterlegenheit.

Wenn wir in diesem Prozess darüber nachdenken, zu fliegen oder uns zu beweisen, dass wir können, dann entsteht die Möglichkeit des falschen und notwendigen Empowerments. Dafür sind Techniken, Methoden, Praktiken des Orients und Heilmittel der „Macht“ sehr hilfreich, weil sie es uns ermöglichen, Überzeugungen, die ein geringes Selbstwertgefühl erzeugen, durch Überzeugungen zu ersetzen, die ein großes Selbstwertgefühl bewirken. Das ist der Zeitpunkt, an dem wir wahrnehmen, dass wir Flügel haben und fliegen können. Eine weitere Schicht der Illusion.

Diese Erfahrung ist wunderbar, solange wir uns bewusst sind, dass sie überwunden werden muss, weil wir sonst in einem neuen und erneuerten Glauben gefangen sind, dass wir es wert sind, wir können und wir über alles Bescheid wissen. Am Ende wird die Erfahrung des Fliegens auf die Befriedigung eines Wunsches des Egos, sich grösser zu fühlen, reduziert.

Da ich gerade Dinge erzähle, die ich noch nie zuvor von mir erzählt habe und die ich unbedingt teilen möchte, möchte ich diesen Artikel beenden, indem ich dir einen Denkanstoß gebe, welchen du bei deinen nächsten Entscheidungen in Bezug auf das Empowerment berücksichtigen kannst: „NUR DIE BEDINGUNGSLOSE ERGEBUNG WIRD DIR DIE TÜR DER INNEREN MACHT ÖFFNEN.“. Ich ergab mich dem Gefängnis, der Tatsache, eingesperrt zu sein, ich ergab mich allem, was geschah, ich wurde ein gehorsamer Schüler der Pläne des Lebens. Genau das war es, was mein Bewusstsein erweckte, nichts anderes als das, DIE HINGABE AN DAS, WAS IST. DER GEHORSAM GEGENÜBER DEM, WAS MIR GESAGT WIRD. DIE ERGEBUNG MEINES SEINS AN DAS, WAS ICH DURCHLEBEN MUSSTE.

Alles andere, was ich dir erzählen könnte, sind nur Geschichten. Und ich hoffe, dass du meine Geschichten weiterhin liest, denn ich werde immer alle Arten von Geschichten und Erzählungen mit der Essenz dessen mischen, was es heißt, FREI ZU SEIN.

Dafür muss ich immer wieder einschlafen und aufwachen. Der kritische Punkt ist, nicht für immer einzuschlafen, daher bestehe ich darauf, dass der Glaube, dass wir Flügel haben, um zu fliegen und eine vermeintliche Erfahrung der Grenzenlosigkeit zu leben, ein weiterer Traum ist. Wenn du dies träumst, hoffe ich, dass diese Worte dich aufwecken. Wenn du frei bist, dann ist es, wie Oscar aus Mexiko sagte: „Es hat sich ein Kanal geöffnet, wodurch mir viele Dinge leichter fallen, ohne auch nur darüber nachzudenken, ob ich kann oder nicht. Es geschieht einfach.“ So funktioniert diese allmähliche Wiedervereinigung mit der Essenz, sie wird nach und nach aktiviert. Es werden unerklärliche Dinge passieren, welche dir die Ankunft der wahren Macht zeigen.

 

Alberto José Varela

nosoy@albertojosevarela.com

 

RED BULL & AYAHUASCA. Die Illusion, Flügel zum Fliegen zu haben. (1. Teil)

 

 

Teilen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top