Lässt sich Ayahuasca mit Psychotherapie vereinen? An welchem Punkt sind sie gegeneinander? In welchen Punkten treffen sie zusammen? An welchem Punkt sind sie vereint? AYAHUASCA UND PSYCHOTHERAPIE (4. Teil)

WAS IST EIN KONKRETES BEISPIEL FÜR PSYCHOTHERAPEUTISCHE INTEGRATION?

Alle Psychotherapien sagen, dass wir eine tiefe Verletzung haben und dass es Traumata gibt, die unser Leben unbewusst steuern. Manche Psychotherapien gehen mehr oder weniger tief an den Ursprung des Konfliktes, in dem sie bewusst die Vergangenheit durchforsten oder indem sie die Sichtweise der geschehenen Dinge verändern. Dieses Erforschen kann durch die Anwendung von Ayahuasca unterstützt werden. Der Prozess wird tiefgreifender und dynamischer.

Alle Schamanen sagen, dass es eine Wirklichkeit vor derjenigen gibt, die wir scheinbar sehen und dass dort unser Wesen, unser Ursprung und unser Schicksal liegt. Einige von ihnen sind mehr oder weniger tief zum göttlichen Ursprung der menschlichen Natur gegangen, um Antworten auf die schon immer bestehenden existentiellen Fragen zu erhalten. Sie haben das mittels der Einnahme von meisterlichen Pflanzen, durch Rituale und Gesänge und durch Tänze und Beobachtungen der Natur getan. Wenn diese Praktiken durch eine psychotherapeutische Integration unterstützt werden, die sich über die Möglichkeit im Klaren ist, dass der Mensch sich von seinen täglichen Problemen ablenkt, anstatt sie zu lösen, dann wäre dieser Prozess der Schamanischen Herangehensweise wesentlich praxisorientierter und effektiver.

Eine Integration von verschiedenen Disziplinen oder Ansätzen setzt eine Fähigkeit der einzelnen Teile voraus, damit sie sich zusammenfügen und schließlich zusammenfließen können.

Ein Zahlenbeispiel einer Vereinigung: Wenn 1 und 2 vereint werden, dann ergibt das nicht 3, es entsteht daraus keine Summe. Es wird auch nicht 12 daraus, denn es entsteht keine Vereinigung der einstelligen Zahlen. Es entsteht auch keine Multiplikation, obwohl sich die Ergebnisse unvorhersehbar multiplizieren. Vereinigung bedeutet etwas Neues, das über den Einzelwert der integrierten Anteile hinausreicht. Das Ergebnis ist die Entstehung von etwas, das originell und anders ist. Es verwirrt diejenigen, welche die 1 erschaffen haben und ihr folgen. Und es verwirrt diejenigen, welche die 2 erschaffen haben und dieser folgen. Denn sie finden sich mit einem Ergebnis wieder, dessen Ausgang man weder messen noch kontrollieren kann, den man jedoch vorher einschätzen konnte, da man sich auf das Bekannte geeinigt hatte.

Wir stehen vor der Möglichkeit, eine existentielle Formel anzuwenden, die allem seinen Ursprung verliehen hat. Die Möglichkeit, wenn 1 nicht mehr 1 und 2 nicht mehr 2 ist. Es ist genauso schwierig, einen Schamanen zu bitten, es sein zu lassen, wie einen Psychotherapeuten, besonders wenn sie in ihrem Gebiet über einen großen Bereich herrschen und durch Traditionen und Wissensgebiete unterstützt werden.

Möchte man Ayahuasca und Psychotherapie miteinander verbinden, dann bedeutet das an einem gewissen Punkt des Prozesses, dass beide aufgeben zu sein, wie sie sind. Wir wissen bereits, dass es äußerst schmerzhaft und riskant ist, etwas hinter sich zu lassen, das funktioniert. Außerdem gibt es keine Garantie. Deswegen können die Mutigen springen oder auch diejenigen, die nicht am Bekannten festhalten oder die nichts zu verlieren haben. Grundsätzlich sind es diejenigen, die vertrauen.

Die Anteile, die vom Ganzen getrennt zu sein scheinen, müssen aufgeben, das zu sein, was sie zu sein scheinen, um sich die vereinende Qualität anzueignen, die ihnen erlaubt, die Erinnerung an die Vollständigkeit zurückzuerlangen.

Trennung ist nur etwas Scheinbares, denn in der Tiefe der Dinge weiß man, dass nur die Ganzheit existiert. Eine im Bewusstsein vereinte Zivilisation ist vereint. Man kann für das Ayahuasca oder mit ihm arbeiten und offensichtlich in den Bereichen, die sich daraus ergeben miteinander vereint sein. Man kann auch für die Psychotherapie oder mit ihr arbeiten und sich in den verschiedenen Bereichen offenbar einig sein. In diesen Fällen herrscht Einigkeit innerhalb der verschiedenen Gruppen, aber sie selbst wären  voneinander getrennt. Würdest du dich aber dafür entscheiden, für das Bewusstsein oder mit ihm zu arbeiten, dann könnte das weder innerlich noch äußerlich getrennt werden. Bewusstsein ist die Ebene der Transzendenz, sowohl der Psychotherapie als auch des Ayahuasca. Sie ermöglicht beiden eine neue und höhere Stellung, als diejenige, die sie hatten. Es ist ein Teil der Entwicklung. 

Ich schließe aus der Möglichkeit, Ayahuasca und Psychotherapie miteinander zu verbinden, dass beide von einem bewussten Handeln abhängen, das einer Entscheidung erfordert. Diese Entscheidung muss einheitlich sein. In Wirklichkeit gibt es nichts Einheitlicheres, als eine Entscheidung, denn wenn sie sich verwirklicht, dann geschieht eine Verschmelzung. Ein Entschluss ist nur im Bereich des Mentalen ein Entschluss. Wird er durchgeführt, dann verwandelt er sich in eine Handlung. Er hat den Bereich des Verstandes verlassen, um konkret und greifbar zu werden. Ein Entschluss jedoch, der nicht durchgeführt wird bleibt getrennt. Wenn man darüber nachdenkt, etwas zu tun, es aber nicht tut, dann bleibt es getrennt. Die Trennung, einen Entschluss gefasst zu haben und ihn nicht durchzuführen.

Die meisten Menschen, die einen Psychotherapeuten aufsuchen, tun das nicht aufgrund von schwerwiegenden emotionalen Beschwerden. Vielmehr geht es um Probleme, die mit dem täglichen Leben zusammenhängen. Das Bombardieren mit Genussmitteln, soziale Veränderungen, familiäre Brüche, Verluste, Missbrauch, Verlassen, Untreue, Demütigung, Einsamkeit, Impotenz und weitere Traumata der Vergangenheit, die sich im Alltag manifestiert haben. Sie kommen auch, weil sie von ihrer Realität die Schnauze voll haben und das Gefühl haben, am Ende zu sein. Sie wissen nicht, was sie tun sollen, um ihr Leben zu verändern.

Zufällig kommen diejenigen, die zu einer Ayahuascasitzung oder zu einem Schamanen gehen, aus dem gleichen Grund. Der Unterschied besteht darin, dass diese Motive im allgemeinen hinter der Suche oder dem Erforschen von neuen Wegen und Möglichkeiten im Leben verborgen sind. Bei besagter Suche wird versichert, dass man nach anderen Dimensionen, Wirklichkeiten und Sichtweisen auf sich selbst Ausschau hält. An diesem Punkt ist Ayahuasca sehr machtvoll, um neue Möglichkeiten der Selbsterkenntnis aufzuzeigen. Der Ayahuascatrinker läuft jedoch Gefahr zu glauben, dass er schon erreicht hat, was er brauchte, um sich gut zu fühlen. In der Tiefe hält er viele traumatisierte Schichten aufrecht, die nie erforscht wurden. Daher halten sie ihn in der Tyrannei einer unbewältigten Vergangenheit fest, die jederzeit  zum Vorschein kommen kann. Genau da kann die Psychotherapie mit einem ergänzenden Ansatz Unterstützung leisten, um ungelöste Traumata zu erforschen. Sie kann den Raum schaffen, um die Unvereinbarkeit zu beobachten, die dadurch für den Menschen in seiner Art zu leben entsteht.

Eine der Techniken, die dazu geführt hat, die Arbeit mit Ayahuasca und Psychotherapie zu vereinen ist die Meditation. Jedoch haben die Meditierenden die Meditation zu einer  lindernden “Praxis” verwandelt, die Frieden und Erleichterung bringt. Nur wenige sind in der Lage, die Meditation zu einer Lebenshaltung werden zu lassen. An diesem Punkt kommen die Meditierenden zum Ayahuasca, um tiefer zu gehen und sind darüber erstaunt, dass tiefe Aspekte ihres Unbewussten noch nie berührt wurden. Andere erkennen, dass sie immer noch unter der Diktatur ihrer Konditionierungen stehen. Aber sie sehen es wenigstens und sind sich bewusst darüber, was sie der Meditation verdanken.

In jedem Fall haben wir Menschen alle etwas gemeinsam: die dringende Notwendigkeit, ENTSCHEIDUNGEN zu treffen und sie DURCHZUFÜHREN. Es ist leicht, etwas zu beschließen. Jedoch ist es komplizierter, den Entschluss aufrechtzuerhalten, bis er sich tatsächlich durchsetzt. Welcher Entschluss steht vor dem Tor deines Bewusstseins und ist bereit, ans Licht zu kommen und sich zu einer Wirklichkeit zu verwandeln?

Wenn du das, was du beschließt nicht tust, dann erfährst du Trennung. Wenn das, was du beschließt nicht erfolgt, dann liegt das daran, dass du getrennt bist. Der Entschluss liegt zwischen der Gegenwart und der Zukunft. Die Zukunft existiert nicht, aber wir erschaffen sie, um dort die Verwirklichung unserer Entscheidungen durchzuführen. Daher glauben fast alle, sie müssten die Frage stellen:  Wie mache ich es? Das Wort “Wie” macht sie nicht nur zu unbewussten Maschinen, die den Befehl erhalten, was sie tun sollen. Außerdem projizieren sie die Verwirklichung dessen, an das sie glauben in die Zukunft. “Wie” bedeutet Zukunft. Man weicht aus und zögert.

Wenn sich dein Entschluss verwirklicht, dann liegt das daran, dass du vereint bist. Wenn der Entschluss die Handlung ist, dann bist du verwirklicht. Man tut nicht, was man beschließt, sondern man beschließt, was man tut. “Es ist beschlossen”, “es ist vollbracht”.  In einem magischen Moment des Verschmelzens von zwei getrennten Momenten.

Die meisten Konflikte, die in Entwicklungs- oder Bewältigungsprozessen der Menschen auftauchen, entstehen, weil es 2 Teile gibt, die nicht miteinander verbunden und gespalten sind. Wenn sie nicht vereint werden, dann können die Konflikte nicht gelöst werden. Diese zwei Teile bestehen aus: dem Teil, der beschließt und nicht handeln kann und dem Teil, der handelt und nicht entscheiden kann. Anders gesagt, der Teil, der eine Lösung für alles sieht und darüber nachdenkt, es aber nicht in die Tat umsetzt. Und der Teil, der die Lösungen nicht sehen kann und blind ist, der aber jegliche Energie und Absicht hat, sie herbeizuführen. Ein Teil ist bewusst und passiv, der andere ist unbewusst und aktiv. Ein Teil weiß und ihm fehlt die Energie, um es durchzusetzen bzw. fühlt er sich ohnmächtig und der andere Teil weiß es nicht, hat aber die Energie, ohne Verstand zu reagieren. Hier habe ich ein konkretes Problem und eine Trennung angeführt, um eine psychotherapeutische Integration anzuwenden.

Um von dieser einheitlichen und vereinheitlichenden Theorie zur Praxis zu gehen, möchte ich ein bestimmtes Beispiel aufzeigen, das in einer psychotherapeutischen Integrationssitzung geschieht. Ich möchte das mit den Worten von Oscar Gómez, einem großartigen Psychologen und ganzheitlichen Therapeuten sagen. Er hat viele Jahre mit klinischer Erfahrung und der Anwendung von Ayahuasca hinter sich und er ist ein Experte in der PSYCHOTHERAPEUTISCHEN INTEGRATION bei der Organisation Ayahuasca International. Er bestätigt: “Das Bewusstsein ist unverrückbar. Wenn du einmal ERKENNST, dann wird es nicht lange dauern, den Entschluss durchzuführen. Damit du all das besser nutzen kannst, was die Einnahme von Ayahuasca bei dir in Bewegung gebracht hat, wird dich die psychotherapeutische Integration dabei unterstützen, deine Sichtweise zu klären. IN DEM MOMENT KANNST DU DICH TRAUEN, DEIN BEWUSSTSEIN ZU ERHELLEN UND DEINE ENTSCHEIDUNGEN DURCHZUFÜHREN.”

Eine der konkreteren Aufgaben der psychotherapeutischen Integration ist es, die Durchführung von Entscheidungen zu unterstützen, obwohl auch der Prozess der Klärung begleitet wird, bis der Moment kommt, wo man einen Entschluss fasst: Das hängt ganz allein von dem jeweiligen Menschen ab. Wenn ein Mensch klar wird und eine Entscheidung trifft, dann ist das ein großer Sprung, der sehr befriedigend ist. Wenn aber dieser Entschluss nicht durchgeführt wird, dann kommt es nicht nur zu einer Trennung, sondern auch zu Schuld, Verlangen, Vorwurf, Anschuldigungen und Groll sich selbst gegenüber. Schlichtweg weil man nicht tut, was man beschlossen hat.

Vor dieser Realität kann uns nur das Bewusstsein von jedem selbst helfen. In diesem Moment verschwinden die Psychotherapie und das Ayahuasca von unserem Weg, um uns mit unseren eigenen Begrenzungen alleine zu lassen. In diesem Moment der Verlassenheit und der Innenschau kann ein tiefes Verstehen bezüglich dessen, wer wir sind geschehen. Besser gesagt darüber, was wir sind und was wir nicht sind. Das ist für mich das Ergebnis für das Verschmelzen von Ressourcen, Disziplinen oder Schulen: DAS VERSTEHEN. ( Aber dieses Thema verschiebe ich auf das nächste Kapitel)

Alberto José Varela

 

Ayahuasca International hält Retreats, die die Einnahme von Ayahuasca mit psychotherapeutischer Arbeit verbinden, in Deutschland, Österreich und in der Schweiz.

Klicke hier für die komplette Liste und Informationen der nächsten Ayahuasca International Retreats 2016/2017Darin finden sich weiterführende Links zu jedem einzelnen Retreat.

Für Buchungen oder Anfragen schreibe bitte an deutsch@innermastery.es

Teilen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top