„SAN PEDRO“, DER PFLANZLICHE SCHLÜSSEL, WELCHER DIE TÜREN DES HIMMELS ÖFFNET. Die Hindernisse der Angst überwinden, um einen Schritt in Richtung des Unbekannten zu machen.

ALTHERGEBRACHTE SUBSTANZEN, GEWONNEN AUS PFLANZEN, DIE VON INDIGENEN VÖLKERN ALS HEILIG ERACHTET WERDEN.

San Pedro wächst in vielen Ländern, wie zum Beispiel Spanien, Peru, Bolivien oder Ecuador. Jetzt kannst du diese Erfahrung mit dem Team von Ayahuasca International® in Argentinien und Uruguay machen.

San Pedro ist ein natürliches, indigenes Heilmittel, welches aus einem Kaktus (Echinopsis Pachanoi) gewonnen wird. Der in diesem Kaktus enthaltene Wirkstoff ist Meskalin, gleich wie bei Peyote (der Pflanze, die Castaneda auf seiner psychedelischen Odyssee durch die Meere des Verständnisses und der Weisheit von Don Juan erhielt).

«Die Angst ist der erste natürliche Feind, den ein Mensch auf dem Weg zum Wissen überwinden muss», sagte Castaneda. Aber es gibt keinen Grund zur Furcht vor diesem Kaktus, dem jüngeren Sohn von Peyote, der so sanft und freundlich ist, wie ein weiser, liebevoller Grossvater, der uns die ewige Jugend unseres Herzens zeigt. So wie es die Philosophie von Castaneda und Don Juan sagt «von den Wegen, die du wählst, um dich nicht zu verirren, folge dem Weg mit Herz.»

Tatsächlich ist San Pedro ein althergebrachtes traditionelles Heilmittel, welches das Herz öffnet, und eine Verbindung mit dem Gefühl der Liebe und Akzeptanz für sich selbst und für andere herstellt. Es ermöglicht uns einen Blick auf die Perfektion, welche in allen Dingen existiert.

San Pedro kann frisch als Saft oder getrocknet als Pulver in Wasser aufgelöst eingenommen werden. Es erweitert das Bewusstsein und öffnet nach und nach die Türen des Herzens für eine totale Verbindung mit der Liebe. Zudem ermöglicht es uns den göttlichen Glanz zu betrachten, der aus jedem schönen und unschuldigen Winkel der Schöpfung strahlt. Denn wenn du San Pedro nimmst, beginnst du alles mit den Augen des Herzens wahrzunehmen.

Sein ursprünglicher Name ist Wachuma oder Aguacoya. Aber im Jahr 1500 wurde er von einem Mönch auf den Namen San Pedro getauft, in Anlehnung an den Apostel Petrus, der die Schlüssel zum Himmel besitzt. Denn nach einer Erfahrung mit diesem Kaktus betrachtete ihn der Mönch als einen pflanzlichen Schlüssel zur himmlischen Freude.

Der in diesem Kaktus enthaltene entheogene Wirkstoff wurde von Aldous Huxley verwendet, um seinen berühmten Essay „Die Pforten der Wahrnehmung“ zu schreiben. In diesem Essay beschreibt er, dass diese Substanz in der Lage ist, „eine Schranke“ im Gehirn zu hemmen, welche die Wahrnehmung filtert und uns davon abhält, den „göttlichen Glanz“ zu sehen (später wurde entdeckt, dass diese Schranke ein Organ ist, das Thalamus genannt wird).

Dieser Essay ist eine wirklich sinnliche und tiefgreifende Reise und ich empfehle jedem, ihn zu lesen. Aber noch mehr empfehle ich, diese Erfahrung für dich selbst zu machen.

Aldous Huxley beschreibt in einem Teil seines Werks, dass er unter der Wirkung dieser Substanz nichts anderes machen kann, als zu Lachen bei der Betrachtung des grotesken Schauspiels, in dem wir leben. Als ob es darum ginge, für einen Moment aufzuhören angepasste Wesen zu sein und uns zu erlauben vor Liebe verrückt zu werden, um die Normalität mit Akzeptanz und Dankbarkeit wahrnehmen zu können.

Als ob dieses Leben eine Kostümparty wäre, in der die Liebe sich versteckt und sich als Richter, Soldat, Priester, Hausfrau, Polizist, … verkleidet. Und wir alle dorthin gehen würden und so tun würden, als ob wir nicht uns selbst wären, sondern Rollen einnehmen, die uns erlauben am Spiel des Lebens teilzunehmen, zu verbergen, dass wir jene unermessliche Liebe sind, von der alles erschaffen wurde und die alles leitet. Die Liebe spielt sich selbst einen gewaltigen kosmischen Streich.

Jim Morrison las diesen Essay mit Leidenschaft und benannte seine Band anhand des Titels dieses Werks, welches seinen Namen zu Ehren des berühmten Zitates des Malers William Blake erhalten hatte: „Würden die Pforten der Wahrnehmung gereinigt, erschiene den Menschen alles, wie es ist: Undendlich.“

Zudem war San Pedro die heilige Medizin der Inkas, um ihr Bewusstsein zu erweitern und ihre Kreativität bei der Erschaffung ihrer majestätischen Konstruktionen zu steigern und es ist weiterhin das Heilmittel, welches die Queros heutzutage in einigen ihrer Rituale verwenden.

Der San Pedro, den wir anbieten wird von den San Pedro-Experten in unserem Team mit Kaktus mit 5-7 Trieben von grossem Alter (mindestens 5 Jahre) und grosser Stärke zubereitet. Der Kaktus wird abhängig von der Einnahmeart gekocht oder getrocknet.

Der Kaktus stellt im Körper ein elektromagnetisches Gleichgewicht her und erleichtert so das Erreichen eines Zustands der Harmonie und des inneren Friedens, welcher günstig ist für die Kontemplation.

San Pedro produziert keine Halluzinationen, aber alles wirkt lebendiger, als ob die Welt neu erschaffen wäre und wir uns darin wie Kinder in unserer unschuldigsten Nacktheit bewegen würden, um mitten in der Natur mit dem Leben zu spielen.

Wie bei allen von uns verwendeten althergebrachten und natürlichen Heilmitteln, bieten wir zuerst einen Raum für Erklärungen und für den Austausch in Bezug auf die Motivation und Intentionen eines jeden für die Erfahrung mit San Pedro. Wir beantworten Fragen und führen dann einen vorbereitenden Temazcal durch. Nach der Zeit des Temazcal (natürliche Sauna mit heissen Vulkansteinen in einem Iglu-Tipi-Zelt) wird der San Pedro verabreicht. Dies wird begleitet und unterstützt von Musik und Liedern im Einklang mit der harmonischen Energie, die entsteht. Nach Beendigung der Session findet eine psychotherapeutische Integration statt, um das Erlebte mit dem täglichen Leben in Verbindung zu setzen und den Übertrag der gemachten Erkenntnisse in den Alltag zu fördern.

Bei einigen Retreats in unserem holistischen Epizentrum in Colonia, Uruguay, werden wir einen San Pedro Workshop anbieten. Es ist möglich, nur am Workshop teilzunehmen, der etwa 4 – 5 Stunden dauert. Oder man kann am Retreat mit Ayahuasca teilnehmen und zusätzlich auch den San Pedro Workshop besuchen. Wir führen auch Workshops mit Kambó, Bufo Alvarius, Yopo und Rapés durch.

Sergio Sanz Navarro

– Moderator und Psychologe von Ayahuasca International

psicologia@innermastery.es

 

TITELBILD:

Elian Varela unterrichtet die Schüler der Europäischen Ayahuasca Schule über den Gebrauch von San Pedro.

Seit mehr als 10 Jahren kultiviert Elian San Pedro und teilt es mit Menschen in vielen amerikanischen und europäischen Ländern.

 

 

Teilen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top